Startseite Archive 2011 Oktober

Monatsarchiv:Oktober 2011

0 1396

Fliegen mit BabyFliegen mit Baby und eine Flugreise mit der ganzen Familie bedarf im Vorfeld einiges an Vorbereitung und Planung, soll die Anreise in den Urlaubsort für Groß und Klein stressfrei ablaufen. Nun werden sich viele junge Eltern fragen: Mit dem neugeborenen Baby ins Flugzeug? Dagegen spricht nichts, vorausgesetzt, der Knirps ist gesund und der behandelnde Kinderarzt gibt grünes Licht für den Flug über den Wolken. Das Mindestalter für Babys, die Abheben sollen, liegt jedoch bei drei Monaten. So ist gewährleistet, dass sich innerhalb der Familie bereits ein erster Rhythmus eingespielt hat. Die schmerzhaften Drei-Monats-Koliken sind hoffentlich schon überstanden und der Säugling hat schon feste Schlafzeiten. Ob man sich trotzdem für einen Langstreckenflug mit Baby entscheidet, liegt bei den Eltern. Eine kurze Flugreise nach Portugal oder England lässt ebenso Urlaubsfeeling aufkommen, strapaziert die Nerven der Jungfamilie jedoch nicht so sehr wie der Weg in Richtung Übersee oder Asien.

Tipps zum Fliegen mit Baby

Der kleine Passagier hat natürlich auch an Bord ganz besondere Bedürfnisse, auf die seine Eltern, aber auch das Flugpersonal, gerne Rücksicht nehmen. Welche Vorkehrungen trifft die frischgebackene Familie nun, wenn der Start kurz bevor steht?

  • Wird von der gewählten Fluggesellschaft ein familienfreundlicher Vorabend-Check-In ohne lange Wartezeiten geboten? Eltern nehmen diesen Service dankend an!
  • Ist für das Baby ebenfalls ein Freigepäck in Höhe von 20 kg vorgesehen? So haben auch die notwendigen Ausrüstungsgegenstände rund um den Nachwuchs genug Platz im Koffer.
  • Darf der Kinderwagen oder Buggy bis zum Flugzeug mitgenommen werden? Der Ausstieg wird Eltern mit Kind somit erheblich erleichtert.
  • Pro Erwachsenem darf maximal ein Kind unter zwei Jahren transportiert werden. Benötigt das Baby noch keinen eigenen Sitzplatz, verlangen viele Airlines trotzdem einen Aufschlag in Höhe von 10 % des regulären Ticketpreises für die Beförderung des Säuglings.
  • Sitzplätze in der ersten Reihe sind bei Familien besonders begehrt und sollten bei der Buchung fristgerecht reserviert werden. Hier ist meist genügend Platz für ein spezielles Babybett oder die Baby-Autoschale vorhanden.
  • Über die Möglichkeiten der Sicherung im Flugzeug müssen sich Mütter und Väter rechtzeitig vor Abflug beim Flugunternehmen informieren.
  • Wichtig: Benötigt das Baby einen eigenen Sitzplatz, wird meist der Kindertarif in Höhe von 67 % des Flugpreises fällig.
  • Notwendige Babynahrung darf für die Dauer des Fluges nicht fehlen. Diese Flüssigkeiten dürfen auch ohne Bedenken mit an Bord gehen und unterliegen nicht den strengen Bestimmungen für das Handgepäck.
  • Werden spezielle Kindermenüs seitens der Fluggesellschaft für den Nachwuchs ab zwei Jahren angeboten?
  • Welche speziellen Dienstleistungen bietet die Airline bei der Beförderung von Babys und Kleinkindern an? Eltern reservieren die gewünschten Serviceleistungen zeitgerecht!
  • Ein eigener Pass ist für das Kind ab 2012 Pflicht. Eine Miteintragung in den Reisepass der Mutter oder des Vaters ist ab kommendem Jahr nicht mehr ausreichend.
  • Langstreckenflüge werden so gewählt, dass die Flugzeit in die Nachtstunden fällt. So verschläft das Baby die meiste Zeit der Reise.
  • Das Baby wird im „Zwiebellook“ gekleidet, so ist man auf warme und kühle Temperaturen im Flieger eingestellt und hat immer genügend Kleidung zum Wechseln mit.
  • Windeltasche mit allem Notwendigen wie Feuchttücher, Schmusetier und Windeln darf keinesfalls fehlen.
  • Ein Schnuller während des Start- und Landesvorganges gleicht den Druck im Ohr aus. Aber auch das Kauen auf einem Stück Brot vertreibt die Schmerzen.
  • Die Luft an Bord ist sehr trocken, deshalb muss das Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • Ist ein Umstieg notwendig, lässt sich mit Sicherheit im Vorfeld ein Fahrdienst, der die Familie von A nach B bringt, arrangieren.
  • Wartezeiten am Flughafen lassen sich am besten in speziellen Kinderbereichen überbrücken, hier warten Bücher, Spielzeug und Malutensilien auf die lieben Kleinen.

Flugpreise vergleichen und Geld sparen im Familienurlaub

Logo der Flugsuchmaschine RenegoNatürlich spielen nicht nur die familienfreundlichen Serviceleistungen eine Rolle bei der Auswahl des Fluges in den gemeinsamen Urlaub. Ein Flugpreisvergleich ermittelt mit nur wenig Zeitaufwand den günstigsten Weg in die gewählte Ferienregion. Bequem vom heimischen Sofa aus kann man die verschiedenen Airlines mit Hilfe einer Flugsuchmaschine direkt vergleichen. So ist der passende Flug für die ganze Familie rasch gefunden und erholsamen Tagen unter der Sonne des Südens steht nichts mehr im Wege.