Startseite Archive 2016 Juni

Monatsarchiv:Juni 2016

0 1841

Einige Frauen werden es nicht für möglich halten, wenn ihre Männer an sie herantreten und sich darüber beklagen sie können nachts nicht schlafen aufgrund des Schnarchgeräusches, welches von nebenan kommt: „Wie bitte?“ „Ich soll schnarchen?“ „Bei dir piept‘s wohl!“ könnte dann die Reaktion vieler ungläubiger schwangerer Frauen sein…

Simple Erklärungen für lautes Schnarchen bei Schwangeren
Jaja, lieber schwangere Frauen, das ist tatsächlich so, und das ist auch noch ganz einfach zu erklären. Durch die Veränderungen des Körpers während der Schwangerschaft können sich nach Angaben einiger Forscher bei vielen Frauen die Atemwege verengen. Die Verengung der Atemwege hängt mit der Ausdehnung des Unterleibs und dem zunehmenden Gewicht in der Schwangerschaft zusammen und nach Erkenntnissen einiger schottischen Forscher lagert sich dann sogar auch im Nacken Fett ab: Im Durchschnitt war bei es bei einer wissenschaftlichen Studie so, dass bei schwangeren Frauen mit Schnarch-Problemen der Halsumfang ein Zentimeter größer als bei nicht schnarchenden Frauen. Was noch hinzu kommt ist die Tatsache, dass es ohnehin ab dem 2. Drittel der Schwangerschaft zu einem Anschwellen der Schleimhäute kommt, besonders in der Nase, was ebenfalls Schnarchen in der Schwangerschaft und Schlafstörungen verursachen kann. Laut der gleichen Studie schnarchen übrigens in letzten drei Monaten vor der Geburt 41 Prozent aller Schwangeren. Das ist schon erstaunlich wenn man bedenkt, dass normalerweise bei einer Altersgruppe von 17 bis 41 jährigen Frauen nur rund 17 Prozent mit diesem Problem zu kämpfen haben.

Jetzt kommt die gute Nachricht: Sobald Ihr kleiner Sprössling auf der Welt ist, erledigt sich dieses Problem von selber, denn die Schleimhäute schwellen wieder ab und auch die Atemwege sind nicht mehr verengt. Was so viel heißen soll wie: Sie schnarchen sobald das Baby da ist nicht mehr, es sei denn, sie haben es bereits vor der Schwangerschaft getan.

0 2384
So schläft Ihr Baby gut und sicher

Speziell bei Säuglingen erhält die Wahl des richtigen Betts eine hohe Priorität. In den ersten Lebensmonaten eignet sich eine Wiege. Diese wirkt aufgrund ihrer relativen Enge für ein beruhigendes Gefühl bei dem Baby. Später wählen die Eltern mit Gittern versehene Babybetten. Aus diesen fallen die Säuglinge nicht heraus. Gleichzeitig sorgen an den Seiten gespannte Laken oder Kissen für ein Gefühl der Geborgenheit bei dem Kind.

Babybetten, die mit dem Kind mitwachsen

Nutzen Eltern für ihr Baby von Beginn an ein breites Kinderbett, bringen sie an dessen Seiten Kissen an. Somit wirkt das Bett gemütlicher. Hierbei achten die Elternteile auf die sichere Befestigung dieser Kissen. Da Babys mit Vorliebe spielen, lösen sie locker angebrachte Kissen. Dies bringt ein Erstickungsrisiko mit sich. Die Eltern vermeiden den Kauf von mit Plexiglas umrandeten Babybetten. In diesen fehlt die Luftzirkulation, was sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirkt.

Einige Bettchen eignen sich für Babys und Kleinkinder. Sie besitzen auswechselbare Teile, die für diese Umfunktionierung sorgen. Speziell von auf Rädern stehenden Modellen profitieren Eltern und Säugling. Abhängig von der Befindlichkeit des Babys rollen Mutter oder Vater das Bett in einen anderen Raum. Die variablen Betten überzeugen durch ihre Stabilität. Wichtiges Zubehör bilden die Stäbe für das Gitterbettchen. Hier achten Eltern für einen Mindestabstand von sechs Zentimetern zwischen den Stäben. Je älter das Kind ist, desto lieber verlässt es das Bett allein. Abnehmbare Gitterstäbe verhindern gefährliche Kletteraktionen des Kindes.

Das Bettchen und das notwendige Zubehör

Die Eltern achten bei dem Bett ihres Nachwuchses auf das passende Zubehör und dessen Eignung für die Kinder. Hierzu gehören

  • die Matratze,
  • eine luftige Bettdecke,
  • ein sicherer Babyschlafsack
  • und weiche Kissen.

Kissen und Decken entfernen die Eltern, wenn das Baby schläft. Diese losen Materialien ziehen sich die Säuglinge über den Kopf. Eine Behinderung der Atmung folgt. Sicherer zeigt sich das Schlafen in einem Babyschlafsack. Diesen sowie die notwendige Wäsche kaufen die Elternteile in neutralen Farben. Zu viele Muster lenken das Baby ab und sorgen für Unruhe.

Auf der Seite emob4kids finden Interessenten eine große Auswahl an Kinderbetten vor. Auf der übersichtlichen Hauptseite sieht der Nutzer mehrere Links. Diese führen zu den Unterkategorien “Kleinkindzimmer”, “Kinderzimmer”, “Kinderbetten” sowie deren “Zubehör”. Eine unkomplizierte Suchmaske erleichtert die Auswahl der Produkte. Dabei zeigen sich im Design mehrere Themenbereiche. Die Wunschprodukte packen Kunden in ihren Warenkorb. Der Versand erfolgt kostenfrei.