Startseite Tags Beiträge getagged mit "Modetipps"

Modetipps

0 1978

Modetipps für SchwangereWer sagt denn, dass Schwangere immer aussehen müssen, als wären sie in einen Sack gekleidet? Manch Schwangere mag sich zwar gegen Ende der Schwangerschaft tatsächlich vorkommen wie ein unförmiges Etwas aber deswegen auf modische Kleidung zu verzichten, wäre schade. Denn die richtig Mode kann den Bauch unterstreichen oder aber kaschieren und gerade in der Schwangerschaft – eine zwar anstrengende aber doch auch wunderschöne Zeit – ist es wichtig, dass die werdende Mutter sich rundum wohlfühlt in ihrem Outfit und dadurch Selbstbewusstsein ausstrahlt. Und wie könnte das besser gelingen als mit der richtigen Garderobe? Doch auch hier gibt es ein paar einfache Regeln, die man beachten sollte, damit man auch mit Bauch perfekt gekleidet aussieht. Manche Dinge sind nun mal eher unvorteilhaft, andere unterstreichen dezent den einen oder anderen Vorteil.

Tipps für Umstandskleidung

Wer ein bisschen vom Babybauch ablenken will, sollte Dekolletee zeigen! V-Ausschnitt lenkt die Blicke nach oben. Eng geschnittene Hosen betonen den Bauch – besser sind hier jene Modelle, die auch unten etwas weiter sind zum Beispiel im Marlene-Stil. Vorteilhaft wirkt es übrigens, wenn die Oberteile auf Höhe des Bauchnabels enden oder nur wenig länger sind. Für den Bereich dazwischen gibt es die trendige Bauchbänder – unifarben oder mit lustigen Sprüchen versehen ein echtes Allroundtalent gerade in der Schwangerschaft. Trägt die Frau kurze Hosen, sollte das Oberteil möglichst nicht fast gleich lang sein. Röcke und Kleider, die unter dem Knie enden, verkürzen die Figur optisch. Die derzeitige Mode – Kleide im Empirestil – kommen Schwangeren natürlich absolut entgegen, eignen sie sich doch hervorragend für den wachsenden Bauch. Außerdem kaschieren diese Kleider dezent eventuelle Problemzonen an Po oder Oberschenkel. Schwarz macht schlank, das gilt zwar in der Schwangerschaft nur in begrenztem Maß, vorteilhaft ist es aber – gerade gegen Ende der Schwangerschaft – dennoch.

Lieber ein paar wenige schicke Stücke kaufen die kombifreudig sind

In den ersten paar Wochen wird sie noch gar nichts Neues brauchen, die werdende Mutter, da in der Zeit meistens alles noch ganz gut passt. Irgendwann jedoch ist Schluss mit den bisherigen Klamotten und was Neues muss her. Im Sommer ist es meistens etwas einfacher, gut gekleidet zu sein. 2 oder 3 Kleider oder Hängerchen, dazu kurze Hosen und weite T-Shirts oder Hemden, fertig.

Aber auch im Winter ist die richtige Kleidung kein Problem. Gerade hier ist ein Bauchband hilfreich, was den Bauch nicht nur warm hält sondern auch schick aussieht. Zudem kann Frau auch immer nach Bedarf ein Hemd ihres Mannes anziehen, was – geschickt kombiniert – richtig gut aussehen kann. Generell gilt: lieber ein paar wenige Klamotten neu kaufen, diese dann aber mit Bedacht ausgesucht und in Farben und Schnitten, die sich problemlos kombinieren lassen.

Welche bekannten Hersteller für Schwangerschaftsmode gibt es?

Namhafte Hersteller von Umstandsmode gibt es reichlich. So bieten Esprit, C&A und H&M in ihren Onlineshops modische Stücke an zum Bestellen, für etwas Molligere hat Ulla Popken eine gute Auswahl und wohl einer der bekanntesten Hersteller von Umstandsmode ist Bellybutton mit einer sehr umfangreichen Auswahl, welche man hier bestellen, problemlos zuhause anprobieren und natürlich bei Nichtgefallen wieder zurückschicken kann – bequemer geht’s nicht!